Sylvie Meis – Sexy. Business. Woman.

Sylvie Meis 360 Grad
Sylvie Meis

Parallel zu ihrer Karriere als Moderatorin und Model hat Sylvie Meis ein eigenes Modeunternehmen aufgebaut. Pünktlich zu ihrem 40. Geburtstag erzählt die Wahl-Hamburgerin aus Ihrem Leben mit vielen “Ecken und Kanten”. Persönlich, offen, ehrlich, aufregend: Lernen Sie Sylvie Meis jetzt rundum kennen.

Ich war fünf Jahre lang Lizenzmodel für Hunkemöller mit meiner eigenen Linie. Es waren ´record breaking sales´. Zusammen sind wir gewachsen. Dann war es Zeit, das Nest zu verlassen. Wir haben auf dem Höhepunkt des Erfolgs aufgehört.

Als der Vertrag auslief, habe ich das erste Mal meinen Traum von einem eigenen Modeunternehmen laut ausgesprochen. Ich damals etwa 37 Jahre alt.

Diesen Schritt zu gehen, war heftig – denn du gewöhnst dich an die Shootings mit großen Marken. Das gehört ja auch zu deinem Image und dein Selbstwertgefühl ist zum Teil damit verbunden.

Innerhalb von zwei Jahren haben wir mit ´Sylvie Designs´ eine eigene Marke aufgebaut. Wir designen und produzieren selbst, wir kümmern uns um Logistik und Marketing. Es ist eine ´full grown´ company geworden. Das ist großartig!

Sylvie Meis rundum
360 Grad: Sylvie Meis rundum

Hätte mir jemand vor fünf Jahren gesagt, dass ich mit Vierzig meine eigene Lingerie- und Swimear-Marke habe, hätte ich es nicht geglaubt.

Vierzig zu werden empfinde ich nicht als schlimm. Ich freue mich tierisch auf meinen Geburtstag.

Zu Hause habe ich ein Zitat von Coco Chanel an der Wand: ´In order to be irreplaceable one must always be different.´ Genau darum geht es doch. (Anm. Um unersetzlich zu sein, muss man immer anders sein.)

In unserer Welt ist fast jeder ersetzbar. Es gibt immer das nächste hübsche Mädchen.

Ich möchte nicht abhängig sein von der Laune eines CEO. Ich möchte selbst CEO sein und entscheiden.

Ich habe keinen externen Investoren gesucht, sondern ich habe alles selbst finanziert.

Durch mein eigenes Business bin ich auch persönlich weiter gereift.

Es ist eine besondere Herausforderung, wenn man plötzlich Unternehmerin ist und in einem Team-Meeting in die Gesichter der Menschen guckt, deren Existenz davon abhängt, dass du die Gehälter bezahlen kannst. Sie zählen auf mich.

Sylvie Meis
Sylvie Meis in einem Hosenanzug von Saint Laurent. Dazu ein BH auf ihrer eigenen Lingerie-Kollektion: Sylvie Flirty Lingerie

Als Chefin bin ich die Mischung, die ich auch als Mensch bin: Wenn es darauf ankommt, bringe ich die Leistung. Dann weiß ich, was zu tun ist. Aber zwischendurch kann ich auch einfach mal wieder das kleine Mädchen sein.
Sylvie Meis

Manchmal können mich Kleinigkeiten nerven – zum Beispiel wenn ich Hunger habe oder wenn die Dinge mal nicht ganz so laufen, wie ich mir das vorstelle. Aber wenn richtig krasse Dinge passieren – when shit really hits the fence – bin ich die ruhigste Person.

Unsere Head-Designerin, Shirin Gadea, und ich tauschen uns ständig und intensiv aus – sie schafft es, das zu designen, was 100 Prozent Sylvie ist. Unsere Marke ist authentisch.

Vielleicht machen wir irgendwann eine Sportkollektion. Das ist ein Traum von mir.

Ich möchte, dass alle Frauen – wenn sie Sylvie Designs sehen – denken: Ja, das könnte auch mich und meinen Körper noch schöner machen. Nicht nur Frauen mit Modelfiguren. Auch kurvigere Girls und Frauen mit weniger oder mehr Busen.

Noch dieses Jahr möchten wir auch in den stationären Handel.

Ich liebe Sport – für meinen Kopf, aber natürlich auch für meinen Körper.

Ich liebe es, Fernsehen zu machen. Auch da wird wieder etwas kommen.

Mein Vater hat meinen Musikgeschmack geprägt. Er sammelt Musikalben – hauptsächlich Blues, Jazz und Country.

Sylvie Meis stark, verträumt und durchtrainiert
Sylvie Meis: stark, verträumt und durchtrainiert.

Meine wirkliche Stärke ist, dass ich auch in den schwierigsten Situationen die Ruhe bewahre.
Sylvie Meis

Als Kind habe ich in Belgien – in Antwerpen – und in Holland – in Rotterdam und Breda – gelebt.

Während meiner Kindheit in Belgien waren wir jeden Sonntag bei meiner Oma. Meine Mutter kommt aus einer Familie mit zehn Kindern. Jeder kann sich vorstellen, was da los war! Die Tanten saßen rund um den Küchentisch und haben gehäkelt, die Kinder haben gespielt. Diese Erinnerungen werden für mich immer wichtig sein.

Als ich etwa zehn Jahre alt war, sind wir nach Holland umgezogen. Ich wäre lieber in Belgien geblieben.

Ich war um die 18, als ein ein Friseur aus Breda bei einem Wettbewerb mitmachen wollte. Er fragte mich, ob ich für ihn modeln würde. Er färbte mir die Haare und organisierte ein professionelles Fotoshooting – so konnte er am Wettbewerb teilnehmen, und ich bekam das erste Foto für meine Mappe.

Ich habe an einem Moderatoren-Casting des Fernsehsenders TMF für die Sendung Vox Kids teilgenommen. Dort habe ich mich mit dem Foto von dem Friseur beworben. Ich wusste, dass es mein Leben verändern würde, wenn ich diesen Job bekomme. Die erste Show war eine Live-Sendung. Das hat mich geprägt.

Sylvie Meis in Partystimmung
Party-Stimmung während des HANSEstyle-Shootings

Ich werde meinen Namen nie wieder für einen Mann ändern.
Sylvie Meis

Damals war mein größter Wunsch, bei MTV zu moderieren. Ich habe mich unzählige Male beworben. Doch mal war ich zu jung, dann zu mädchenhaft, ein anderes Mal war meine Stimme zu hoch. Irgend etwas war immer.

Ich bekam als Schauspielerin eine Rolle in einer Jugendserie. Dadurch wurde ich populär und bald auch zur ‘most sexiest woman’ in Holland gewählt. Dann wollte mich auch MTV.

Nach MTV bin ich zu TMF. In dieser Zeit habe ich meinen Ex-Mann kennengelernt.

Rafaels und meine Beziehung war mehr oder weniger die erste große mediale Beziehung in Holland.

Eine bekannte Frau und der populärste Fußballer des Landes – das gab es so zuvor noch nicht in Holland.

Als wir in Deutschland ankamen, war die mediale Aufmerksamkeit genauso groß wie in Holland.

Ich bin mit nach Deutschland gegangen, weil ich unserer Liebe eine Chance geben wollte. Das war mir wichtiger als meine Karriere.

Ich wollte Rafael bei seinem ersten Auslands-Abenteuer unterstützen. Seine Karriere hatte für mich Vorrang. Wir waren jung und in love.

Hamburg hat uns damals mit sehr viel Herzlichkeit willkommen geheißen. Wir haben viel Liebe empfangen und viel Liebe gegeben.

Es ist crazy – und eigentlich nicht mit der hanseatischen Zurückhaltung zu vereinbaren, doch in Hamburg ist es mit den Paparazzi mittlerweile krasser als in anderen deutschen Städten.

Immer unter Beobachtung zu stehen, ist Fluch und Segen zugleich: Es erlaubt mir, das Leben zu leben, von dem ich als kleines Mädchen geträumt habe. Aber manche Dinge, die für andere Menschen ganz normal sind, kann ich nicht einfach so machen. Ich muss immer über alles nachdenken und alles gut planen.

Sylvie Meis voller Lebensfreude
Sylvie Mais voller Lebensfreude

Der Kampf hat mich zu der Frau geformt, die ich jetzt bin.
Sylvie Meis

Ich habe immer auch einen kleinen Rebell in mir, der ausbrechen will.

Meine Geschichte hat viele Ecken und Kanten. Dazu gehört auch meine Krankheit, die ich überwunden habe.

Natürlich wünscht man sich eine solche Krankheit nicht. Und schon gar nicht, wenn man so jung ist. Aber das ist Leben. Ich habe mir in dieser Zeit selbst bewiesen, wie stark ich sein kann. Es war der größte Kampf meines Lebens. Doch er hat mich stärker gemacht. Ich glaube nicht, dass ich sonst so viel erreicht hätte.

Man muss akzeptieren: So etwas passiert. Und dann musst du damit dealen. Natürlich hätte ich mich zu Hause verstecken können. Aber das war nicht meine Strategie. Ich war offensiv, bin nach draußen gegangen und habe weitergearbeitet.

Wenn etwas Schlimmes passiert: Steck den Kopf nicht in den Sand! Du musst das Beste aus den Umständen machen.

Ich kann nur raten: Geh zu den Untersuchungen. Wenn du etwas spürst, dann geh zum Arzt und ignoriere es nicht. Das kann dein Leben retten.

Ich ernähre mich gerne gesund, weil ich mich dann besser fühle. Mittlerweile ist es eher ein Lifestyle als eine Diät. Außer etwa eine Woche vor einem Shooting: Dann lasse ich jeden Champagner stehen und Kohlenhydrate gibt es auch keine mehr.

Ich halte mich mit Freude am Leben und ganz viel Disziplin fit.

Selbst in der Zeit, in der ich nicht fit sein muss für Lingerie- oder Bikini-Shootings, mache ich Sport. Denn ich liebe es.

Auch ich bin ein Lebensgenießer und liebe essen. Und ich liebe es, mit Freunden bei einer Flasche Wein zusammen zu sein.

Frühstück ist meine Lieblingsmahlzeit. American Pancakes – I love it. Dazu ein leckerer Kaffee, das finde ich herrlich.

Tony`s Chocolonely: Ich liebe holländische Schokolade.

Ich werde sehr oft nach Autogrammen und Selfies gefragt. Es ist extrem, aber auch schön – ich sage eigentlich auch immer ja. Angesprochen zu werden empfinde ich als Wertschätzung – solange es höflich und mit Respekt geschieht.

Schlechte Laune habe ich fast nie.

Noch nie bin ich am Arbeitsplatz sexuell bedrängt worden. Dafür danke ich Gott.

Als Frau bin ich stolz auf die Frauen, die den Mut zusammennehmen und über ihre negativen Erlebnisse sprechen.

Wir Frauen müssen immer und überall für unsere Positionen kämpfen. Auch deshalb genieße ich es so, dass wir bei Sylvie Designs nur Frauen sind – Frauen, die ihr Ding durchziehen.

Männer, die ihre Machtposition missbraucht haben, haben es versaut. Aber so sind eben nicht alle Männer.

Flirten ist doch eine der schönsten Sachen im Leben. Das man sich anlacht, dass man sich zuzwinkert. Doch viele Männer trauen sich im Moment nicht mehr, spontan zu sein und zu flirten. Sie sind sehr zögerlich geworden – auch aus der Angst heraus, ungewollt eine Grenze überschreiten zu können.

Sylvie Meis am tanzen
Das HANSEstyle-Set wird zum Dancefloor. Sylvie Meis denkt gerade an ihre Feier zum 40. Geburtstag

In Freundschaft ist mir Vertrauen am wichtigsten.““
Sylvie Meis

Beim Boxen kann ich alles rauslassen, dabei kann ich auch mal Frust abbauen. Beim Cardiotraining höre ich Musik, so kann ich mich sehr gut fokussieren und Pläne schmieden. Und die vielen Stunden Bauchtraining pro Woche gehören einfach zu meinem Beruf dazu.

Meinen Körper durch Sport zu formen, ist für mich auch ein kleiner Kick. Doch Sport allein reicht nicht. Es kommt genauso auf die Ernährung an.

Schnee mag ich nicht so gerne und ich fahre auch kein Ski. Ich liebe den Strand und die Wärme. Ich bin ein Beach Babe.

Ich möchte noch nach Bora Bora und Jamaika. Und nach St. Barths möchte ich mal wieder.

Mein Sohn macht mich glücklich. Meine Liebe für ihn und auch die Liebe, die er mir zurückgibt: Das bedeutet mir alles.

Bei einem Mann finde ich Augen und Haare besonders sexy.

Ich flirte mit Männern und ich flirte mit Frauen. Ich bin einfach eine flirty Person. Und ich bin ein Frauen-Fan.

Mein Sternzeichen ist Widder, mein Aszendent ist Skorpion.

Ein Outfit, das im Sommer immer geht: Skinny Jeans, dazu ein Shirt und ein Cashmere-Cardigan kombiniert mit Ballerinas und Sonnenbrille. Und im Winter: eine Lederröhre mit kleinen Stiefeletten und einem großen Cashmere-Oberteil. Dazu ein schicker Mantel. Das ist basic, aber sexy.

Die Marke Isabel Marant ist mein Favorit für den Sommer. Saint Laurent mag ich auch sehr.

Trends registriere ich, von manchen Ideen lasse ich mich auch beeinflussen, doch ich bleibe meinem Stil treu.

Ich habe um die 850.000 Follower auf Instagram. Auf meinem Account zeige ich fast ausschließlich Inhalte aus meinem Berufsleben. Ich weiß, dass ich noch viel mehr Follower hätte, wenn ich auch Privates – zum Beispiel meinen Sohn – zeigen würde. Das mache ich aber nicht.

u.v.m.

Das Gespräch führte: Christian Bauer

Sylvie Meis und Christian Bauer
Backstage am HANSEstyle-Set: Sylvie Meis und Christian Bauer

 

Über Sylvie Meis
Sylvie Françoise Meis wurde 1978 im holländischen Breda geboren. Später wurde die ausgebildete Personal Managerin in Holland als Model, Moderatorin und Schauspielerin bekannt. 2005 heiratete Sylvie Meis den Fußballer Rafael van der Vaart und zog mit ihm nach Hamburg. Ein Jahr später wurde Sohn Damian geboren. Nach der Scheidung 2013 nahm Sylvie Meis wieder ihren Mädchennamen an. In Deutschland machte sich die Moderatorin in TV-Formaten wie „Let’s Dance“ und „Das Supertalent“ einen Namen. Heute ist Sylvie Meis erfolgreiche Unternehmerin. Mit ihrer 2015 gegründeten Firma Meis Enterprise produziert sie TV- und virale Spots für sich und andere bekannte Persönlichkeiten. 2016 lancierte sie außerdem ihre erste eigene Lingerie- und Swimwear-Marke Sylvie Designs, die sie ein Jahr später auf den Mark brachte.

 


Vielen Dank!

Fotograf: Michael de Boer
Foto-Assistent: Mirko Plha
Hair- und Make-up: Serena Goldenbaum