„Moin Hamburg!“, sagt
Susan Sideropoulos

Susan Sideropoulos | Foto: Karl-May-Spiele Bad Segeberg

Bei den Karl-May-Spielen 2016 in Bad Segeberg spielen Sie eine der Hauptrollen. Was fasziniert Sie daran?
Hach, wer möchte nicht einmal in einem Western mitspielen? Ich liebe neue Herausforderungen! Es ist wunderbar, dass ich in meinem Beruf die Chance bekomme, immer wieder andere Dinge zu lernen.

Sie sind seit 20 Jahren mit Jakob Shtizberg liiert und mit ihm seit über 10 Jahren verheiratet. Was ist Ihr ultimativer Tipp für eine glückliche Beziehung?
Das “Geheimnis des Glücks” gibt es wahrscheinlich nicht. Ich weiß aber, dass Kommunikation alles ist. Wenn man nicht über seine Sorgen spricht, kann man sie auch nicht aus der Welt schaffen, denn in einer Beziehung ist man ein Team und arbeitet miteinander, nicht gegeneinander.

Ihre Familie und auch die Ihres Mannes haben jüdische Wurzeln; Ihre Hochzeit fand nach jüdischem Brauch statt. Wie wichtig ist der Glaube für Sie?
Mir sind Tradition und Werte wichtig, dazu zählt auch der Glaube an die Liebe und Nächstenliebe. Bei uns ist die Religion präsent und begleitet uns. Die Feiertage und das Beisammensein mit der Familie bedeuten mir sehr viel.

Mittlerweile wohnen Sie in Berlin. Gibt es etwas, dass Ihr Hamburger Herz vermisst?
Berlin ist mein Zuhause. Allerdings vermisse ich meine besten Freunde in Hamburg, die ich aber oft besuche. Sobald ich in der Stadt bin, kaufe ich mir als erstes ein Franzbrötchen. Außerdem haben es mir die Innenstadt, die Alster und das Schmalzgebäck vom Dom besonders angetan.

Was ist Ihr Geheimtipp in Hamburg?
In der Bar „Levante“ in der Mönckebergstraße sitze ich gern; sie gehört nämlich meiner besten Freundin.

In Hamburg sagt man Tschüss. Was sagen Sie?
Ich auch. Da bin ich wohl doch noch Hamburgerin.


Über Susan Sideropoulos:

Die deutsche Schauspielerin und Moderatorin mit griechisch-jüdischer Abstammung wurde 1980 in Hamburg geboren. Ihr Nachname bedeutet übersetzt „Kind des Schmieds“. Nach dem Abitur verfolgte sie ihre Leidenschaft für die Schauspielerei und besuchte die Stage School Hamburg. Mit der RTL-Soap „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ (GZSZ) gelang ihr 2001 der TV-Durchbruch. Danach folgten weitere TV-Formate, wie „Mila“ oder „Doctor’s Diary“. Ebenso trat sie als Moderation auf, unter anderem für die Musikshow „Top of the Pops“ und die Comedy-Show „Freitag Nacht News“. Susan Sideropoulos stand für über 2.200 GZSZ-Folgen vor der Kamera, bis sie 2011 aus der Produktion ausschied, um sich voll und ganz ihrer Familie zu widmen. Heute hat sie mit ihrer Jugendliebe Jakob Shtizberg zwei Söhne und wohnt in Berlin. Die 35-Jährige ist Botschafterin des christlichen Kinder- und Jugendwerks Die Arche und engagiert sich die für die Tierrechtsorganisation PETA. Bis zum 4. September 2016 spielt sie die Rolle der Ellen Patterson in „Der Schatz im Silbersee“ der Karl-May-Spiele in Bad Segeberg.