Nagellack-Trends

Die Sommer-Farbpalette reicht von Pastell (1)  über Effektlacke mit Glitzer-
partikeln (4 und 10) bis zu leuchtenden Rot- und Pinktönen (3 und 6).

1 Inspiriert von der Modemetropole New York ist die Linie „Fashion Blogger in the City“; speziell der softe Melonenton „Model off Duty“ von Anny um 10 €/exklusiv Douglas // 2 Der schimmernde Espressoton mit Roséreflexen ist Modetipp No.1; „Terrana“ (limitiert) von Chanel um 24 €/ Parfümerie Schuback // 3 Think pink! Der Wild Shine Nagellack „Lavender Creme“ hinterlässt brillanten Glanz, von Wet n Wild um 1,50 €/ Budnikowsky // 4 Aus der Soft Shades Collection kommt die aktuelle Nude-Nuance „Make Light of the Situation“ mit irisierendem Silberton von Opi um 10 €/Spreeberg // 5 Neon-Pink setzt leuchtende Statements beim Douglas Nagellack „66 Funky Power“ um 4 €/Douglas // 6 Braucht nur 45 Sekunden Trockenzeit und hat hochglänzendes Finish: Lack „Time for Holyday“ von Astor um 5 €/ Karstadt // 7 Wurde von dem nepalesischen Designer Prabal Gurung kreiert; trendiger Fliederton „707 King of Shadows“ von Sally Hansen um 9 €/Budnikowsky // 8 Ein schnelltrocknender, brillant glänzender Überlack als Finish macht die Maniküre perfekt; „High Class Top Coat“ von BeYu um 5 €/ exklusiv Douglas // 9 Der Unterlack als Base wird für´s schnelle Umstyling (mit Farbschichten) abgezogen; „Peel-off Base Coat“ von p2 um 2 €/ dm-Drogerie Markt // 10 Der stylische Paint-Over-Lack  auf irisierendem Grund ist solo oder als Glitzer-Überlack zu verwenden; „Aftershow“ von Catherine um 13 €/ Studio Smile-Line.


Die perfekte Maniküre:

Gut geformte, kräftige Fingernägel, die keine Rillen haben und nicht splittern, sehen mit dem Lieblingslack am attraktivsten aus.
Welche Farbe ist Geschmack- und Stylingsache, die Auswahl in jeder Saison reichlich!

Meine Tipps:
1. Farbreste mit alkoholfreiem Nagellackentferner beseitigen
2. Einige Minuten die Hände in ein Olivenölbad einweichen,
so splittern die Nägel beim Feilen weniger.
3. Geübte schieben die Haut am Nagelmond mit dem Nagelschieber
sanft zurück und glätten mit Buffer.
4. Dann feilen Sie die Nägel von außen nach innen
(vom Rand zur Nagelmitte) mit einer Sandblatt- oder Glasfeile.
5. Jetzt den Unterlack auftragen; er gleicht perfekt Unebenheiten aus
(vor dem Lackieren muss die Nagelfläche fettfrei sein (Tipp 1).
6. Dann folgen zwei (!) dünne Farbschichten, von der Nagelhaut aus in Bahnen nach vorn – jede bitte gut trocknen lassen! Mit dem Daumen beginnen; er braucht zum Trocknen am längsten.
7. Ein Coat als Überlack versiegelt die Farbschichten und schützt. Als Finish gern ein wenig Hand- und Nagelcreme benutzen.


Beitrag: Beate Reichmann | Fotos: PR, privat

Beate Reichmann verantwortet die HANSEstyle-Themen rund um Beauty & Wellness