„Moin Hamburg!“, sagt Tim Bendzko

Foto: PR

HANSEstyle: Sie schreiben alle Ihre Songs selbst. Woher nehmen Sie die Ideen für neue Songs und Texte? Wie lange dauert es durchschnittlich bis ein Song fertig ist?
Tim Bendzko: Ich glaube, dass alles, was man erlebt und an Erfahrungen sammelt, am Ende auch irgendwie wieder aus einem heraus muss. Das ist eher ein unbewusster Vorgang. Es ist nicht so, dass ich einen Baum sehe und dann ein Lied über einen Baum schreiben muss. Durchschnittlich schreibe ich ein bis zwei Tage an einem Song.

Zum Auftakt des neuen Konzertformats „Klassik meets Pop“ vom NDR haben Sie bereits im neuen Wahrzeichen Hamburgs, der Elbphilharmonie, gesungen. Wie hat Ihnen der Auftritt gefallen und was sagen Sie zur Akustik?
Ich fand den Abend toll! Vorher waren wir alle etwas unruhig, weil wir natürlich nicht wussten, ob es überhaupt möglich ist in diesem Raum verstärkte Musik zu machen. Es hat wohl sehr gut geklungen, selber hören konnte ich es nicht wirklich, weil ich diese Kopfhörer im Ohr habe. Das, was ich da höre, hat mit dem, was die Zuschauer hören, nicht viel zu tun.

Im Mai kommen Sie für ein Konzert in die Barclaycard-Arena. Was erwartet Ihre Fans?
Eine ganze Menge handgemachter Musik. Wir spielen alle Songs vom neuen Album, aber natürlich auch den ein oder anderen älteren Kracher. Meine Band ist mit zehn Musikern so groß wie noch nie. Wir werden versuchen einen guten Mittelweg aus Größe und Intimität zu erzeugen. Ich freue mich drauf, das wird super.

Was gefällt Ihnen an Hamburg besonders?
Ich bin grundsätzlich gerne am Wasser und der Hamburger an sich hat meistens einen schönen trockenen Humor in Verbindung mit Herzlichkeit. Eine super Kombination. Deshalb kommt wahrscheinlich ein Großteil meiner Freunde aus Hamburg.

Ihren Durchbruch hatten Sie mit „Nur noch kurz die Welt retten“. Was würden Sie tun, um die Welt ein kleines bisschen besser zu machen?
Immer bei sich selbst anfangen. Das scheint mir der einzige Weg.

In Hamburg sagt man Tschüss. Was sagen Sie?
Alle Varianten zwischen Tschüss und Tschüssikolovski.


Tim Bendzko:

Blonde Locken, verträumter Blick und eine unverwechselbare Stimme – Tim Bendzko ist einer der beliebtesten deutschen Singer und Songwriter. Mit seinem ersten Song „Nur noch kurz die Welt retten“ gelang ihm 2011 der Durchbruch und der Sprung auf Platz 2 der deutschen Charts. Mit zirka 300.000 verkauften Platten wurde ihm schon für seine erste Single Platin verliehen. Geboren wurde Tim Bendzko 1985 in Berlin. Dort ging er auf ein Sportgymnasium und spielte Fußball beim 1. FC Union Berlin. Mit 16 Jahren kam er durch Gitarren-unterricht zur Musik. Zeitgleich schrieb er seine ersten eigenen Songs. Im Zuge eines Talentwettbewerbs, den er gewann, trat er 2002 in der Berliner Waldbühne auf und wurde dort entdeckt. Ein Plattenvertrag mit Sony Music katapultierte ihn in die Liga der professionellen Musiker. Mittlerweile performte er bereits als Vorband von Musikgrößen wie Elton John und Joe Cocker, zu seinen Auszeichnungen zählen der Bambi in der Kategorie „Newcomer“ sowie der Echo. In Hamburg hat er kürzlich Reden von sich gemacht, als er mit einem Mini-Orchester das neue NDR-Konzertformat „Klassik meets Pop“ im Großen Saal der Elbphilharmonie einweihte. Am 31. Mai 2017 kommt Tim Bendzko wieder in die Hansestadt – für ein Konzert in der Barclaycard-Arena.