„Moin Hamburg!“, sagt Christine Neubauer

Christine Neubauer ist eine beliebte deutsche Schauspielerin und außerdem eine talentierte Malerin | Foto: PR

HANSEstyle: Was haben die Malerei und die Schauspielerei gemeinsam?
Christine Neubauer: Den Ausdruck. Als Schauspielerin bin ich mein eigenes Bild. Das Gefühl und die Szene kommen aus mir. Als Malerin fließt der Ausdruck über die Leinwand, die Farbe und den Pinsel aus mir heraus.

Kürzlich haben Sie in der Walentowski Galerie Hamburg ausgestellt. Das Hauptmotiv der dort von Ihnen gezeigten Arbeiten sind Engel. Aus welchem Grund Engel – welche Botschaft steckt dahinter?
Engel haben eine besondere Bedeutung in meinem Leben. Für mich bedeuten sie Kraft, Schutz und Geborgenheit. Es gibt Momente im Leben, in denen man merkt, dass man von etwas beschützt wurde. Diese positive Kraft nenne ich Engel.

Welche Ihrer Charaktereigenschaften können in Ihren Bildern wiedergefunden werden?
Ich glaube in jedes Bild fließt etwas von mir ein. Da ich hauptsächlich Frauen und Gefühle male, steckt in jedem Bild auch ein großes Stück Gefühl von mir.

Wo und wann malen Sie am liebsten?
Mit der Malerei begonnen habe ich in einer Zeit, in der ich mich bewusst von vor der Kamera zurückgezogen habe. Ich male ausschließlich auf Mallorca. Das hat mit dem Licht zu tun und damit, dass ich dort mein Atelier habe.

Haben Sie für unsere Leserinnen und Leser einen ganz besonderen Mallorca-Tipp?
„La Sifonería“ in Palma, ein absoluter Geheimtipp. Ein kleiner Laden mit Weinkeller im Stil der sechziger und siebziger Jahre. Dort kaufe ich gerne Wein oder Cava, den spanischen Sekt. (Adresse: La Sifonería, Avinguda de Joan Miró 73, 07015 Palma, Illes Balears, Spanien)

Sie gehören zu den bekanntesten deutschen Schauspielerinnen. Welche Kolleginnen und Kollegen schauen Sie sich am liebsten an?
Besonders gern sehe ich Senta Berger. International mag ich Meryl Streep.

Derzeit ist Ihre Fitness-DVD „Boxpilates“ im Handel erhältlich. Generell beschäftigen Sie sich häufig mit dem weiblichen Körperideal. Was macht in Ihren Augen eine schöne Frau aus?
Das Wohlfühlen mit sich und der eigenen Weiblichkeit.

Was gefällt Ihnen besonders an Hamburg?
Die Verbundenheit zur Welt. Dieses Flair, das das Fernweh ankurbelt. Aber auch das Wasser mag ich persönlich besonders gern. Immer wenn ich in Hamburg gedreht habe, bin ich um die Außenalster gejoggt.

Haben Sie einen Vorsatz für 2017?
Keinen zu haben. Meiner Meinung nach funktionieren Vorsätze nie, man kann nur enttäuscht werden. Ich nehme mir lieber nichts vor und freue mich umso mehr, wenn sich etwas positiv entwickelt.

In Hamburg sagt man Tschüss. Was sagen Sie?
Servus.


Über Christine Neubauer:

Die Schauspielerin, Malerin und Autorin ist 1962 in München als Tochter einer Buchdruckerfamilie geboren. Zunächst begann sie ein Psychologiestudium, das sie aber abbrach. Im Anschluss absolvierte sie die Schauspielausbildung am Lee Strasberg Theatre and Film Institute in New York. Nach einigen Theater-Engagements spielte sie 1987 ihre erste Kinorolle in „Taxi nach Kairo“. Der Durchbruch gelang ihr 1989 mit der TV-Produktion „Die Löwengrube“. Im Laufe ihrer Karriere als Schauspielerin wurde Christine Neubauer mit zahlreichen Preisen wie dem Adolf-Grimme-Preis und der Goldenen Nymphe ausgezeichnet. Die Mutter eines Sohnes zeigt immer wieder soziales Engagement, zum Beispiel für die Kinderrechtsorganisation „Save the Children“. Christine Neubauer lebt auf Mallorca und ist seit 2012 mit dem chilenischen Fotografen, José Campos, liiert.