KEINE ANGST VOR KUNST | Katharina Marie Herold und ihre Galerie

Name: Katharina Marie Herold | Alter: 31 Jahre

Ich komme aus…

Aumühle bei Hamburg.

Das erste Mal auf Sylt war ich …

schon als Kind regelmäßig mit meinen Eltern.

Auf der Insel geblieben bin ich …

aus beruflichen Gründen. Ich habe auf Sylt meine eigene Galerie eröffnet.

Das Besondere an Sylt ist für mich …

dass man – egal wie gut die Insel besucht ist – immer wunderschöne Orte findet, an denen man ganz für sich sein kann.

Hamburg …

hat mich vor allem als Teenager geprägt. Tanzkurs, Reeperbahn, Jungfernstieg. Nach fast zehn Jahren in Großbritannien entdecke ich die Stadt mit neuen Augen: Damals habe ich Hamburg verlassen, weil ich es als 16-Jährige zu spießig fand. Inzwischen finde ich Hamburg sehr vielseitig oder aber ich bin spießig geworden.

Zur Kunst gekommen bin ich …

durch meinen Vater, der Kunsthändler ist. Ich bin damit aufgewachsen und hatte immer einen Bezug zur Kunst.

Meine Galerie …

soll ganz nach dem Motto „Living with Art” – man stelle sich das Zuhause eines Sammlers vor – einen Ort bieten, an dem man sich wohlfühlt und in engem Kontakt mit der Kunst steht. Oftmals wird den Menschen Angst vor der Kunst gelehrt. Ich finde das sehr schade. Genau diese Angst möchte ich nehmen. Meine Galerie ist vor allem der Kunst der deutschen klassischen Moderne verpflichtet. Zusammen mit zeitgenössischen Künstlern, die ich sehr schätze, entsteht ein spannender Mix. Neben Gemälden und Skulpturen findet man zum Beispiel auch einen ausgestopften Steinkauz, antike Leuchter und Kuriositäten. Vor einigen Jahren habe ich außerdem das Schmucklabel „Heroldian Jewellery” gegründet. Im Moment arbeite ich an meiner „Frida Kollektion“ – Einzelstücke, inspiriert von der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo.

Meine drei Sylt-Highlights sind …

das Joggen durch die Braderuper Heide, die Strandsauna mit anschließendem Sprung in die tobende Nordsee und ein saftiges Krabbenbrot.

Mein schönster Moment auf der Insel …

findet jeden Tag statt. Ich empfinde auf Sylt täglich schöne Momente, zum Beispiel, wenn die Heckenrosen anfangen zu blühen oder das Meer über 10 Grad hat und ich in die Fluten springen kann.

Das hab ich auf Sylt immer bei mir…

ein Chaos aus Muscheln, Steinen, Schminke, einer Lupe, Kleingeld, Sand – so ist der Blick in meine Handtasche.


Galerie mit Persönlichkeit

Ein richtiges Familienstück ist sie – die Galerie Herold: Ihr Zuhause ist in Hamburg – seit den 1970er Jahren – und gleich zweimal auf Sylt, nämlich in Kampen – seit 22 Jahren – und seit 2014 in Keitum, von Tochter Katharina Marie Herold eröffnet. In einem reetgedeckten Haus mit kleinen Sprossenfenstern – eben typisch Sylt – empfängt sie die Besucher fröhlich und mit einer spürbaren Leidenschaft für die Kunst. In die Branche hineingewachsen, reihen sich in ihrer Karriere ein Masterstudium der Kunstgeschichte in London, verschiedene Stationen in Auktionshäusern und im Antiquitätenhandel sowie Berufserfahrung in der Gemälderestauration aneinander. Nebenbei hat sie für Christie’s in London als Interior Stylistin gearbeitet. In ihrer Galerie präsentiert Katharina Marie Herold norddeutsche Künstlerinnen und Künstler der klassischen Moderne und besondere Antiquitäten. Auch sehr besonders: ihr 2011 gegründetes Schmucklabel „Heroldian Jewellery“ – dafür fertigt sie in ihrer Werkstatt zum Beispiel aus antiken Knöpfen geschichtsträchtige Einzelstücke.

Galerie Herold – Bahnhofstraße 4, Keitum

Weitere Informationen auf Instagram unter @heroldian_journal und @galerieherold oder unter www.galerie-herold.de

Fotos: Marius Engels