Hamburgs neuer Teenie-Star

Jaden Bojsen in der „HANSEstyle Lounge“. Der Hamburger Musiker will mit seiner Boyband „New District“ richtig durchstarten | Foto: Brian Bojsen für HANSEstyle

Der junge Hamburger Jaden Bojsen pendelt zwischen Deutschland und Amerika und will mit seiner Boyband „New District“ die ganze Welt erobern …

Wäre ich 15, dann hätte ich mich wohl voll in diesen jungen Mann verliebt, der im Interview vor mir sitzt: Jaden Bojsen, 16 Jahre, blondes Haar, braune Knopfaugen, cooles Outfit und einfach nur sweet. Wie ein ganz Großer zupft er auf der Gitarre und singt dabei mit weicher Stimme ein Lied, das mich dahinschmelzen lässt. Oha – ich verstehe, warum Mädchen anfangen zu kreischen oder gar weinen, wenn dieser junge Mann mit seinen vier amerikanischen Bandmitgliedern von „New District“ auftritt. Die fünf Jungs hauchen dem Begriff „Boyband“ wieder neuen Atem ein, tourten 2016 durch die Staaten, besuchten Radiostationen mit ihren Acts und traten schon vor 10.000 Leuten in Pennsylvania als Vorgruppe von „Fifth Harmony“ (amerikanische Girlband, die 2012 durch die Castinghow „The X Factor“ berühmt wurde) auf. „Das war schon richtig nice!“, so Jaden, der damit das erste Mal erlebte, wie es ist, wenn 15 Security-Männer einen von den Fans abschirmen.

Doch wie kommt ein Hamburger Teenager dazu, in einer amerikanischen Band aufgenommen zu werden? „2015 war im Internet ein Aufruf und da habe ich mich beworben“, völlig souverän und als wäre es das Selbstverständlichste von der Welt, erzählt Jaden über seinen Werdegang. Er bewarb sich für ein Casting auf einem Online-Portal, gewann und ist seitdem mit vier anderen Jungs aus Amerika die Boyband „New District“. Als 14-Jähriger ging er mit einem Schulvisum in die USA nach Pasadena (Kalifornien) und wurde dort ein halbes Jahr mit seinen Bandmitgliedern Sean, Dylan, Julian und Devin auf Gesang, Tanz und Darstellung gecoacht. Dann folgten Auftritte, u. a. auch in New York und San Francisco und im berühmten Music-Club „Trobadour“ in West Hollywood, wo schon Elton John oder Tom Waits zu Anfang ihrer Karriere auf der Bühne standen.


SENSATIONELL – Verpassen Sie nicht das Backstage-Video!
Sehen und hören Sie Jaden Bojsen singen!

Laden Sie die kostenlose App „easyVR“ im Appstore (iOS) oder bei Google Play (Android), scannen Sie das obige Foto ein und lassen Sie sich überraschen …


Vom kleinen Tarzan zur Boyband
Jaden zog es aber schon als Neunjährigen in die Öffentlichkeit: Er war einer der kleinen Tarzans, die für das Stage Entertainment im gleichnamigen Musical von Phil Collins auf der Bühne standen. Drei Jahre „harte Arbeit“, wie er sagt. Er bekam durch „Tarzan“ eine fundierte Ausbildung in Gesang, Tanz und Schauspiel, pendelte zwischen seinem Geburtsort Sylt und Hamburg, stand am Wochenende in der Hansestadt auf der Bühne. Dann wollte der Teenie ins Fernsehen, es folgte ein Engagement für „Die Pfefferkörner“ (NDR-Produktion) und so wurde die ganze Familie zu Hamburgern. Papa Brian, Fotograf, Surfer, Weltenbummler und immer in der Gastronomie auf Sylt tätig, setzte die Segel, zog für den Sohn mit Ehefrau Bettina und Tochter Sienna nach Hamburg und erfüllte sich damit gleichzeitig einen lang gehegten Wunsch nach einem eigenen Restaurant. Seither verwöhnt er seine Gäste im „Brian’s Steak & Lobster“ in Pöseldorf.

Nach einer Staffel „Pfefferkörner“ kam dann 2015 der Ruf nach Amerika mit „New District“. Seitdem gibt Jaden mit der Band alles und stolz können er und seine Bandmitglieder schon sein. Die Leser der Jugendzeitschrift BRAVO wählten sie zum Gewinner des Golden Bravo Otto Award 2016 in der Kategorie „Superband“. „New District“ gewann vor internationaler Top-Band-Konkurrenz wie „The Chainsmokers“, „Twenty One Pilots“, „Fifth Harmony“ und „5 Seconds of Summer“ und reiht sich so in die „Bravo Hall of Fame“ ein, mit Superstars wie „New Kids on the Block“ und den „Backstreet Boys“.

Autorin Nathalie E. Reinschmidt mit ihrem neuen „Schwarm“, Jaden Bojsen | Fotos: Brian Bojsen

Und worüber geht es in den Songs? „Meistens geht es um Liebe und Mädchen“, schmunzelt Jaden. „Wir erzählen eine Story mit unseren Liedern.“ Den Song „Closer“ sollte man sich unbedingt mal anhören, hat „Herzchen-in-den-Augen- Faktor“, auch für uns ältere Mädchen …

Text: Nathalie E. Reinschmidt

www.newdistrict.us
www.facebook.com/NewDistrictOfficial
www.instagram.com/jadenbojsen