Hamburg del mar

„Bei uns im Club gibt es immer etwas zu gucken“, sagt Harry Woltmann, Hamburg del mar Mitinhaber.
Foto: Ulrich Lindenthal-Lazhar für HANSEstyle

Urlaubsfeeling – Auszeit nehmen in Hamburger Beachclubs

Kaum betritt man den Beachclub Hamburg del mar scheint die Zeit langsamer zu laufen. Entspannte Klänge, leise raschelnde Palmen und farbenfrohe Blumen entführen den Besucher in einen (Kurz-)Urlaub für alle Sinne. „Wir haben uns von unterschiedlichsten Inselwelten inspirieren lassen. Ich war selbst viel in der Karibik unterwegs“, erzählt Harry Woltmann lächelnd, der zusammen mit Andreas Breuer den Club betreibt. Der Beachclub ist einige Male umgezogen, bevor er 2009 auf dem Parkdeck der Landungsbrücken seine eigentliche Bestimmung fand. Woltmann ist überzeugt: „Es gibt viel zu wenige Outdoor-Locations in Hamburg. Wir wollen einen wichtigen Teil dazu beitragen, sie zu vermehren.“ Und das ist ihnen gelungen: Auf 2.500 Quadratmetern erstreckt sich ein Meer aus feinstem Quarzsand, der von den Sandbänken vor Helgoland stammt. Zahlreiche Liegeinseln und -stühle sowie zwei tropische Bars laden zum Verweilen und Genießen ein – ob in der Mittagspause, am Feierabend oder bis tief in die Nacht hinein. Neu in der Sommersaison 2016 ist der Barbecue-Smoker, der täglich wechselnde Grillgerichte zaubert. Die Öffnungszeiten richten sich nach einer einfachen Regel: Bei Sonnenschein hat Hamburg del mar geöffnet, bei Regen geschlossen.

Unbedingt (aus-)probieren: „High Fly“ – Mit Gin, Ginger Ale und Grenadine leuchtet dieser Cocktail mit der Sonne um die Wette und ist erfrischend herb.


Hamburg del mar
St. Pauli-Landungsbrücken, 20359 Hamburg
www.hamburg-del-mar.de