DIE INSEL IM HERZEN | Björn Berg und der Rauchfang

Name: Björn Berg | Alter: 48 Jahre

Ich komme aus …

Hamburg.

Das erste Mal auf Sylt war ich …

für die militärische Grundausbildung.

Auf der Insel geblieben bin ich …

anfänglich wegen des Wassersports. Ich liebe Windsurfen, Kiten und Wellenreiten. Durch die Arbeit in der Gastronomie hat sich Sylt zu meinem Zuhause entwickelt.

Das Besondere an Sylt ist für mich …

morgens im Bademantel auf dem Fahrrad an den Strand zu fahren und im Meer zu baden.

Hamburg …

ist zwar mittlerweile nicht mehr mein Zuhause – das Volksparkstadion und der HSV sind es aber. Außerdem habe ich Verwandtschaft in Hamburg und besuche gerne meine dort ansässigen Kollegen, zum Beispiel aus der Bank oder dem Tarantella.

Die Klassiker auf unserer Karte …

sind in der Vorspeise das Häckerli – Gehacktes aus Avocado, Krabben und Tomaten – und unser Freestyle-Tatar. Auch die Kartoffel- und die Linsensuppe sind sehr zu empfehlen. Vor allem nach einer durchfeierten Nacht.

Außerdem probieren sollte man …

das Wiener Schnitzel und den Dorsch, den ich selbst in dänischen Gewässern angle.

Am liebsten Urlaub mache ich …

auf unserer zweiten Lieblingsinsel, Fuerteventura. Dort gibt es die schönsten Wellen. Im Januar fahren wir zum Skifahren nach Lech/Zürs am Arlberg, Kampens Partnerort. Oft lernen wir dort Servicekräfte, Dienstleister, Barkeeper und auch mal Köche für die nächste Saison auf Sylt kennen.

Am Besten entspannen kann ich auf der Insel …

beim Angeln in Hörnum. Auch die Zeit mit meiner Familie genieße ich natürlich sehr. Meine Frau Nele, die mit mir gemeinsam den Rauchfang aufgezogen hat und führt, und meine Tochter reiten mit großer Hingabe. Ein Tipp für alle Sylt-Urlauber: Auf dem Grünhof in Keitum kann man tolle Strandausritte oder Ponyreiten für die Kinder buchen.

Mein Getränke-Tipp für den Sommer …

ist unser neuer Sommer-Drink González Byass: spanischer roter Wermut, gemischt mit einer Orangenzeste und aufgegossen mit Tonic – wenig Alkohol und super lecker.

Meine drei Sylt-Highlights sind …

der Sonnenuntergang am Ellenbogen – an der Nordspitze. Und das Baden an der Westküste – hier gibt es die höheren Wellen. Ein weiteres Sylt-Highlight sind die spontanen Nächte mit Freunden, in denen stundenlang geredet oder bis in die Morgenstunden gefeiert wird.


Der Rauchfang

Der Rauchfang in der sogenannten Whiskeymeile in Kampen ist schon seit je her eine Anlaufstelle für durchgehend hervorragendes Essen und feuchtfröhliche Abende an der legendären Außenbar. Seit nunmehr sieben Jahren liegt das Kult-Lokal im Herzen des Strönwais in besten Händen von Björn und Nele Berg. Die beiden Nordlichter führen mit Leidenschaft und Tatkraft das schöne reetgedeckte Restaurant – wenn sie ihre Zeit nicht gerade mit ihrer Tochter Emma verbringen.

Ob das gut gehütete und allseits beliebte Rindertartar-Rezept zur Vorspeise oder das aus einer Münchener Manufaktur bezogene Eis „del fiore“, ob das Rinderfilet Teriyaki oder der selbst geangelte Dorsch, ob der beliebte Bellini aus frischen Pfirsichen oder der Sommer-Drink „González Byass“ – an Altbewährtem wird festgehalten und auf neue Kreationen können die Gäste des Rauchfangs sich immer wieder freuen. Besonders herrlich ist es, Sylter Wind und Wetter trotzend, auf der beheizten Terrasse.

Restaurant Rauchfang – Strönwai 5, Kampen | Mehr unter www.rauchfang-kampen.de

Gemeinsam mit seiner Frau Nele führt Björn Berg den Rauchfang. Sein Tipp: An der Außenbar den neuen Sommer-Drink González Byass probieren

Foto: Marius Engels